Siri Svegler (Schweden) – Folk, Pop, Jazz, Country

22 Mai 2019 - 00:00

Quern / Steinbergkirche

Ein Hauch von Hollywood im Cafe Kommodig..

Zum ersten Mal bei uns am Mittwoch, den 22.5.2019 die sehr vielseitige Künstlerin Siri Svegler der auch ein Wikipedia-Eintrag gewidmet wurde: https://de.wikipedia.org/wiki/Siri_Svegler

Die Göteborgerin studierte an der renommierten Arts Educational School in London, ließ sich ausbilden in Musik, Gesang, Tanz und Schauspiel. Nachts trat sie in Jazzclubs wie dem Jazz Café oder dem legendären Ronny Scott‘s auf und sie ergatterte eine Rolle als Polydora im Hollywood-Epos  „Troja“ von Wolfgang Petersen mit Brad Pitt und Orlando Bloom. 

Troja (Troy)
USA 2004
Regie: Wolfgang Petersen; Drehbuch: David Benioff frei nach der „Ilias“ von Homer; Produktion: Wolfgang Petersen, Diana Rathbun, Colin Wilson; Ausführende Produzentin: Barbara Huber; Co-Produzent: Winston Azzopardi; Kamera: Roger Pratt; Musik: James Horner;
Darsteller: Brad Pitt (Achilles), Eric Bana („Chopper“, „Hulk“; Hektor), Orlando Bloom („Der Herr der Ringe“-Filme, zuletzt: „Fluch der Karibik“; Paris), Diane Kruger (Helena), Brian Cox (Agamemnon), Sean Bean („James Bond 007 – GoldenEye“, „Der Herr der Ringe – Die Gefährten“; Odysseus), Brendan Gleeson („Braveheart“, „The Butcher Boy – Der Schlächterbursche“; Menelaos), Peter O’Toole (Priamos), Rose Byrne (Briseis), Saffron Burrows („Im Namen des Vaters“; Andromache), Julie Christie (Thetis), Garrett Hedlund (Patroclus), Julian Glover („Indiana Jones und der letzte Kreuzzug“, „James Bond 007 – In tödlicher Mission“; Triopas), John Shrapnel (Nestor), Siri Svegler (Polydora), James Cosmo (Glaucus), Nigel Terry (Archeptolemus), Vincent Regan (Eudorus), Tyler Mane (Ajax), Frankie Fitzgerald (Aeneas) u.a.
Länge: 162 Minuten; FSK: ab 12 Jahren, Kinder ab 6 Jahren in Begleitung ihrer Eltern; ein Film im Verleih von Warner Bros.

 

Nach Projekten mit dem Jazz-Musiker Christian Vaughan und als Leadsängerin der Gruppe Guido Sol in London veröffentlichte Svegler 2009 ihr erstes Soloalbum mit dem Titel Silent Viewer beim Label Compost. Die erste Singleauskopplung ist Their Wine. Svegler ist auch als Feat. Artist sehr erfolgreich und arbeitet mit internationalen DJs, wie Moonbootica, DJ Shahrokh und Johnwaynes zusammen. Die Single The One (Johnwaynes feat. Siri Svegler) war wochenlang Top 1 auf MTV Portugal. Svegler schrieb den Titelsong Beautiful Losers zum Kinofilm Gangsterläufer (2011). Paperdoll Dress und Coming up Rosés sind auf dem Soundtrack zum deutschen Film Saphirblau enthalten. 2013 veröffentlichte Sie ihr zweites Album Lost & Found.[1] Es wurde 2013 als bestes englischsprachiges Album des Jahres beim 31. Deutschen Rock und Pop Preis ausgezeichnet.[2]

Live & Unplugged

https://www.youtube.com/watch?v=ba6pZciYFMY

 

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=2FQupcUMu_E

https://www.youtube.com/watch?v=jLDvd_fcDbs

Ihre Stimme: in einem Moment verträumt und romantisch, im nächsten kraftvoll und entschlossen und immer kristallklar. Ihre Songs: eine Mischung aus Folk, Pop, Jazz, Country, voller Magie und ein wenig geheimnisvoll und immer authentisch, wie die Sängerin selbst – das ist Siri Svegler, Singer-Songwriterin, Schwedin, Wahl-Berlinerin. 

Siri erinnert manche an Ingrid Michaelson, Anna Ternheim oder Norah Jones, andere an Lily Allen, neuerdings fällt immer öfter der Name Lana Del Rey. 

Ganz sicher steht sie für eine Generation selbstbestimmter Musikerinnen, die mit Talent und Intelligenz überzeugen statt mit Autotune-Effekten und nackter Haut zu blenden. 

2007 verschlug es sie samt Gitarre nach Berlin, angezogen von der neuen, brodelnden Musikszene der deutschen Hauptstadt. 

2009 veröffentlichte sie ihr erstes Soloalbum „Silent Viewer“ (auf dem Label „Compost“), erhielt den Förderpreis der VW Sound Foundation als beste Nachwuchskünstlerin. 

Sie faszinierte Publikum und Presse bei Auftritten wie auf der Berlinale, im Auswärtigen Amt, dem Red Bull Red Monday, dem Deutschen Filmpreis oder der CeBit. Sie sang im Background für Joe Cocker, ihre Songs wurden in der US-Serie „Ghost Whisperer – Stimmen aus dem Jenseits“ gespielt, in der Soap „Hanna – folge deinem Herzen“, in Werbespots von „Landliebe“ oder im Kinofilm „Relativitätstheorie der Liebe“ mit Katja Riemann. Für die Kino-Doku „Gangsterläufer“ lieferte Siri den Titelsong „Beautiful Losers“. Gleichzeitig erweiterte sie ihr Spektrum als Feature-Act von Dance-Stars. Der Song „Winter Blossom“ mit Moonbootica wurde zur Underground-Club-Hymne, mit dem portugiesischen DJ-Duo Johnwaynes nahm sie den Track „The One“ auf, ein Clubhit in Südeuropa und die Nr. 1 der Charts von MTV Portugal. Remixe ihrer Single „Silent Viewer“ landeten auf Ibiza- und Downbeat-Compilations. In 2013 brachte sie das zweite Album ”Lost & Found” heraus und erhielt den Preis für das Beste Album des Jahres 2013” bei den Deutschen Rock & Pop Awards

Pressestimmen:

„Warum die Schwedin immer noch ein Geheimtipp ist, ist uns nicht klar“ 

(Glamour) 

„Wenn ich ihr Geheimrezept herausfinden würde, würde ich es in Flaschen abfüllen und verkaufen“ 

(Seal in Vanity Fair) 

„Für Frischverliebte … ist Siri die perfekte Untermalung“ 

(Bunte)

„Sommerlich leichter Folk-Pop einer außerordentlich talentierten Songschreiberin, deren neues Album durch seine entspannte Intensität zu einem unterhaltsamen Erlebnis wird.“

(Deutschlandradio Kultur)

„Länger als ein Jahr hat die inzwischen in Berlin lebende Künstlerin mit ihrem neuen Produzenten Luk Zimmermann an den neuen Songs gefeilt – und durch immer wieder jazzartigen Schliff ein Dutzend wohlklingender Pop-Perlen zum Funkeln gebracht. „Closer to You“, der flotte, schmissige Einstiegssong, deutet an, welch warme und doch kräftige, welch überlegte und doch mutige Stimme hier intonationssicher am Werk ist.“ 

(Frankfurter Allgemeine Zeitung) 

Einlass ab 19:00 Uhr

Beginn der Veranstaltung 20:00 Uhr

Eintritt: 10 € VK / AK 13 €

Reservierungen unter: Telefon: 04632-8764781 oder info@alles-torte.de